Anonymous
Auch im Winter müssen Ausdauersportler nicht untätig sein. Wer mit Beginn der neuen Saison topfit sein will, kann sich in den kalten Monaten gezielt vorbereiten. Anstöße zu einem wirkungsvollen Winter-Training lieferte der toMotion Trainingsworkshop, der Mitte Januar in Pforzheim stattfand.

Gerade die Leistungsorientierten unter den Mitgliedern des Lindauer Mountainbike-Teams toMotion Racing by black tusk freuen sich über Anregungen, wie sie ihr Training im Winter sinnvoll gestalten können. Fast alle Fahrerinnen und Fahrer, die in der Saison 2016 ein Co-Sponsoring erhalten, waren anwesend und verbrachten in Pforzheim ein äußerst aktives Wochenende. Aufgeteilt in drei Gruppen durchliefen die 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag nacheinander die Stationen „Funktionelles Athletik-Training“, Mental-Coaching und Fahrtechniktraining auf dem Mountainbike.

Beim „Functional Training“ probierten die Sportler an Geräten wie Gymnastikbällen, Wackelbrettern, Langhanteln und Redcord-Schlingen verschiedene Übungen aus, bei denen Koordination und Kraft gleichermaßen trainiert werden. Dadurch wird auch die tiefliegende Muskulatur gekräftigt, um die Sportler leistungsfähiger zu machen und Verletzungen vorzubeugen. Die kleine Gruppengröße ermöglichte es Physiotherapeutin Ulrike Heinitz-Klose, intensiv mit den Teilnehmern zu arbeiten und bei jedem auf die korrekte Durchführung der Übungen zu achten.

 

toMotion-Geschäftsführerin Andrea Potratz erwies sich als besonders kälteresistent: bei Dauerfrost bot sie jeder der drei Trainingsgruppen im nahegelegenen Kurpark ein 90-minütiges Fahrtechniktraining mit Schwerpunkt Kurventechnik. Die fahrtechnisch anspruchsvollen Übungen sorgten dafür, dass die Teilnehmer in Bewegung blieben und nicht allzu sehr unter der Kälte litten. 

 

Das Modul „Mental-Coaching“ fand dann wieder im Warmen statt. „Unsere Gedanken entscheiden darüber, wie wir uns fühlen und verhalten.“ Unter diesem Motto vermittelte Mental-Coach Uwe Vogt den toMotion-Racern Strategien, wie sie Herausforderungen in Sport, Beruf und Alltag souveräner meistern können. Neben der Theorie standen auch praktische Übungen auf dem Programm, bei denen die Teilnehmer Konzentrations- und Atemtechnikentrainierten.

Mit vielen neuen Impulsen und angenehm müde trafen sich schließlich die drei Gruppen zum Abendessen. Auch hier wartete noch ein Programmpunkt auf sie: Andrea Potratz umrahmte das Essen mit einem Ernährungsvortrag, der den Sportlern Informationen lieferte zum Thema „Gesunde Ernährung im Ausdauersport“. Ihre Botschaft lautete: mit der richtigen Ernährung kann man sein Training im Hinblick auf Trainingserfolge und Regeneration wirkungsvoll unterstützen.

Am Sonntagvormittag stand ein weiteres spannendes Thema auf dem Programm: Life Kinetik. Ein Trainingselement, von dem jeder in Sport und Alltag profitieren kann und dessen Bedeutung im Spitzensport stetig wächst. Life Kinetik ist eine Trainingsform, die das Gehirn anhand von nicht alltäglichen koordinativen, kognitiven und visuellen Aufgaben fördert. Beim Life Kinetik Training wird das Gehirn durch jede Übung neu herausgefordert, wodurch neue Verbindungen (Synapsen) im Gehirn entstehen. Dadurch verbessern sich Konzentrationsfähigkeit, Leistungsfähigkeit und das Wahrnehmungsvermögen - Punkte, von denen Sportler spürbar profitieren können. Anja Knaub, Teammitglied von toMotion Racing by black tusk, stellte den Teilnehmern mit einfachsten Übungsgeräten wie Bälle, Badmintonschlägern und auf den Boden geklebten Linien vor Aufgaben, die sich in ihrer Komplexität immer weiter steigerten und den Sportlern eindrücklich bewusst machte, zu welchen Leistungen das Gehirn imstande ist. Eine Trainingseinheit, die viel Spaß und eine Menge Gesprächsstoff lieferte.

 

Teilnehmer Roland Ast zu seinen Erfahrungen mit Life Kinetik: „Jaaaaaaa, Spaaaaaaß, Dopamiiiiiin …J! Zugebenermaßen war ich vor Anja’s Vortrag ein wenig skeptisch zum Thema Lifekinetik. Aber was ich da „erlebt“ habe, hat mein Meinungsbild etwas verändert. Gefällt mir! Inzwischen habe ich mir auch ein paar Bällchen besorgt und mache synapsenverbindende Übungen. Ich sehe darin auch keinen Widerspruch zum Mental Coaching. Lifekinetik als Konzept, Lernfähigkeit zu steigern; Mentalcoaching, um Erlerntes zu optimieren/maximieren/perfektionieren.“

Der Ausklang des Trainingswochenendes fand dann wieder im Freien statt. Ein Teil der Gruppe hatte Langlaufski mitgebracht und verbrachte einen anstrengenden, aber vergnüglichen Nachmittag auf der Loipe bei Kaltenbronn. Die anderen Teilnehmer packten ihre Bikes aus und genossen eine Trailtour im Würmtal. Die Trailabfahrt nutzte Trainerin Andrea Potratz nochmals für ein paar Fahrtechnik-Übungen, die durch den Schnee noch ein bisschen anspruchsvoller wurden.

 

Max Friedrich, mehrfacher Deutscher MTB-Marathon-Meister und Teammitglied von toMotion Racing, fasst das Wochenende in Pforzheim so zusammen:Der Workshop hat mir sehr gut gefallen. Selten hat man den harten Kern des Teams so beisammen. Alles nette Leute, mit denen man seine große Leidenschaft teilt.  Besondere Impulse haben mir das Mental Coaching und das Life Kinethik Training gegeben. Vor allem letzteres habe ich schon in mein Athletik-Training eingebaut. Das macht wahnsinnig viel Spaß!JDie Zeiten haben sich geändert, wo man als Radsportler von morgens bis abends auf dem Rad gesessen hat. Körper und Geist müssen zusammen spielen, damit man optimale Leistung bringen kann. Beim Leistungssport ebenso wie im Beruf!“


Im Sport sind die Vorbereitungsmonate von entscheidender Bedeutung, da in dieser Zeit die Grundlage gelegt wird für eine erfolgreiche Wettkampfsaison. Dabei spielen unterschiedliche Komponenten eine Rolle: von Leistungsdiagnostik mit individuellem Trainingsplan über Ernährung und technische Hilfsmittel bis hin zur Psyche. Im Internet kursieren Millionen von Informationen, aber welche sind zutreffend? Und wie setzt man die Trainingskomponenten richtig ein? Dann gibt es da noch das Insider-Wissen, an das man sonst nicht so leicht kommt…

Der toMotion-Workshop rund um das Thema Training beleuchtet Komponenten, die einem oft nicht geläufig sind oder die man gerne vergisst. Spezialisten aus den verschiedenen Themen-gebieten vermitteln Insider-Wissen, das dir vielleicht den entscheidenden Wissens-vorsprung für eine erfolgreiche Saison 2016 verschafft. Dabei wird dir nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern die Teilnehmer arbeiten immer wieder aktiv mit und probieren Trainings-Komponenten selbst aus.

Programmübersicht:

Freitag, 13.11.2015 (17:30 – 19:00 h)
Sponser Sport Food: „Entscheidet die richtige Vor- und Wettkampfernährung über Sieg und Niederlage?“

Samstag, 14.11.2015 (9:30 – 17:30 h)
„Prävention im Sport – systematische Leistungssteigerung mit der Kraft der Natur“
Schmerzen beim Radfahren: Probleme, Ursachen und Lösungen.“
Athletik-, Faszien- und Redcord-Training: „Wie mache ich meinen Körper fit für den Alltag und stark für meinen Sport?“

Sonntag, 15.11.2015 (9:30 – 16:30 h)
„Passende Ernährung für mehr Energie in Alltag und Sport.“
Mentalcoaching: „Gut sein, wenn‘s drauf ankommt.“
Lifekinetik: „Leistungsfähiger in Alltag und Sport durch neue Gehirnvernetzungen“
„Training mit Leistungsmessung – ersetzt das die Herzfrequenz?“
Bike-Fitting: „Weniger Beschwerden, dafür mehr Spaß und Power“

Geplante Referenten:
Andrea Potratz, toMotion GmbH: Ernährung (allgemein + sportspezifisch), Training mit Leistungs-messung, Bike-Fitting
Uli Heinitz-Klose, Physio & Spirit: Redcord Active® Schlingentraining, Faszientraining
Uwe Vogt, Move the Mind: Mental-Coaching
André Künne, SQlab: Bike-Ergonomie
Christof Plottek, Biosa Vertriebsbüro: Ernährung für mehr Energie in Alltag und Sport
Christian Amstutz, Sponser Sport Food: Sportzusatzernährung

Die zweifache 12h-MTB-Europameisterin Anja Knaub berichtet, wie sie ihr Leben als Leistungssportlerin und Berufstätige organisiert und verschiedene Trainings-Komponenten zum Einsatz bringt.

Die Eckdaten zum toMotion Trainings-Workshop:
Termin: 13. – 15. November 2015
Ort: toMotion GmbH, Bregenzer Str. 35, 88131 Lindau
Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Teilnahmegebühr: 99,- Euro

Bist du dabei? Informiere dich und nutze die Vorbereitungsmonate, um eine gute Grundlage für deine Wettkampfsaison 2016 zu legen!

Weitere Infos und Anmeldung:
Andrea Potratz, Tel. 08382 9479993 / 0160 94846129, a.potratz@tomotion-gmbh.de


Anonymous
Das toMotion-Enduro-Camp in Lenzerheide (Zentralschweiz) war auch in diesem Jahr wieder ein Kracher. Der Wettergott meinte es gut mit den Enduro-Freaks, die mit dem Ziel angereist waren, die vielen Tiefenmeter in alpiner Kulisse zu genießen und ganz nebenbei an ihrer Enduro-Fahrtechnik zu feilen. Ein Plan, der unter der fachkundigen Anleitung von Trainerin Andrea Potratz voll aufging.

Zunächst war Fahrtechniktraining auf dem Pumptrack und den Übungs-Northshores am Fuße der Rothornbahn in Lenzerheide angesagt: Kurventechnik in Anliegern sowie die Aktivposition über Tables, Wellen und andere Hindernisse. Zwei der Teilnehmer wagten sich sogar an den Drop. Nachmittags fuhren sie dann gemeinsam mit ihren Bikes mehrmals mit der Gondel nach oben und übten auf der roten und blauen Linie des Bikeparks.

Am Sonntag folgte dann das Sahnehäubchen: eine alpine Trailtour mit Seilbahnunterstützung und insgesamt 3300 Tiefenmetern bei traumhaftem Bike-Wetter. Dort kamen dann auch die am Vortag geübten Techniken zum Einsatz, insbesondere die Aktivposition beim Überfahren von Hindernissen, in Stufen, über Absätze und auf losem Schotter. „Am Ende hatten wir lauter glückliche Campteilnehmer“, freute sich Trainerin Andrea am Sonntagabend.

Teilnehmerin Sylvia Schneider berichtet:

„Das Enduro-Camp war super organisiert, tolles Hotel, gut strukturierter Tagesablauf, tolle Bikes zum Fahren und sehr spannenden und lustige TeilnehmerInnen.

Andrea hat einen sehr sinnhaften und motivierenden Kurs abgehalten.  Besonders toll fand ich, dass wir uns schön von der Basis hoch gearbeitet haben. Erst haben wir einen halben Tag Basics im Bikepark trainiert, dann ging es auf den blauen Downhill-Trail und zum Schluss waren wir dann soweit, dass auch die rote Strecke gefahren werden konnte. Andrea ist eine sehr aufmerksame Trainerin, ihren Adleraugen entgeht nichts.

Die Touren am Sonntag waren echt die Krönung. Am Morgen ein Warm-Up durch Wiesen und Wald. Aufgrund der relativ warmen Temperaturen sind wir beim kurzen, aber knackigen Anstieg echt ins Schwitzen gekommen :-). Am Nachmittag ging es mit der Gondel auf das Rothorn. Durch eine wunderbare, hochalpine Bergwelt sind wir Richtung Arosa gefahren. Dann mit der Gondel hoch zur Hörnlihütte, wo es das wohlverdiente Mittagessen gab. Danach haben wir uns gemütlich auf den Rückweg nach Lenzerheide gemacht, wobei wir wieder mit super-tollen Trails belohnt wurden.  

Die Tour war für mich geradezu perfekt. Aufgrund des Trainings am Vortag waren wir imstande, die Tour sicher und unfallfrei zu fahren - eine gute Mischung von Herausforderung und Genuss. Das Wetter war wunderbar, das ganze Wochenende Sonne pur. Am Sonntagabend kam dann eine angenehme, zufrieden Müdigkeit über mich. Ich denke, dass ich bestimmt wieder mal mit toMotion ausfahren werde.“

   

   

   

   


„Ob du denkst, du kannst es, oder nicht – du wirst in jedem Fall Recht behalten.“ Dieses Zitat von Henry Ford bringt es auf den Punkt: über Erfolg oder Niederlage entscheidet häufig der Kopf. Spitzensportler haben dies bereits vor Jahren entdeckt und erschließen sich ungeahnte Leistungsreserven über den Kopf. Um auch euch diese Möglichkeit zu eröffnen, hat toMotion nun Mental-Coaching in sein Leistungsangebot aufgenommen. Dieser zusätzliche Baustein im toMotion-Portfolio soll euch darin unterstützen, mental stark zu werden - um sportliche, aber auch berufliche oder private Herausforderungen zu meistern.

Für Mountainbiker kombinieren wir Mental-Coaching mit einem Fahrtechniktraining im Dreiländereck bei Lindau am Bodensee. Unser zweitägiges Camp bietet dir zunächst einen halben Tag Theorie sowie praktische Übungen zum Thema Mental-Coaching. Dann befassen wir uns – zunächst im Trainingsgelände – mit dem Thema Fahrtechnik, begleitet von unserem Mental-Trainer. Am zweiten Tag gehen wir ins Gelände und stellen uns – unterstützt von Mental-Coaching – den Herausforderungen des Trails. Lerne, dein mentales Potenzial auszuschöpfen und sportliche Herausforderungen souverän zu meistern!

Leistungen:

– 1/2 Tag Mental-Coaching-Theorie
– 1/2 Tag Fahrtechniktraining im Trainingsgelände mit begleitendem Mental-Coaching
– 1 Tag Fahrtechniktraining im Gelände mit begleitendem Mental-Coaching
– Ausgebildete Fahrtechniktrainer
– Ausgebildete Mental-Coaches
– Videoanalyse
– Ärztliche Betreuung
– Bilderservice vom Camp
– Leihschoner und Leihpedale

Termin: 5. bis 6. September 2015

Ort: Lindau/Bodensee

Preis: 299,- Euro (Ermäßigung für Teammitglieder)

Anmeldeschluss: 28. August 2015


Gründe, weshalb ein Bike nicht mehr (optimal) funktioniert, gibt es viele. Ärgerlich ist das immer. „Selbst ist die Frau“ dachten sich deshalb die fünf Teilnehmerinnen des toMotion-Mechanik-Workshops, der am 11. Juni in Lindau stattfand, und griffen beherzt zum Multitool.

In den Geschäftsräumen von toMotion in der Bregenzerstr. 35 bekamen sie von Kursleiterin Andrea Potratz die Basics der Bikepflege, -wartung und –reparatur vermittelt. Die Themen reichten von richtiger Pflege über Kettenwechsel, Prüfung und Wechsel der Bremsbeläge, dem Einsatz des Maxalami-Flickensets bei Tubeless-Reifen bis hin zum Umrüstens eines Reifens auf das Tubeless-System. Alles in allem ein fünfstündiges Programm, bei dem die Schrauberinnen viel lernten.

   

Teilnehmerin Andrea Merz berichtet:

„Der Mechanik-Kurs hat meine inzwischen verwöhnten Ansprüche an toMotion-Angebote voll erfüllt! Nachdem Andrea uns, dem heißen Wetter entsprechend, mit Eis und Getränken begrüßt hatte, ging es flott über ins Thema: wer will was lernen? Wünsche priorisiert, in eine logische Reihenfolge gebracht, erklärt wie was geht und dann ging's ans Üben. Ich weiß nun, 

  • was ich regelmäßig am Rad pflegen bzw. warten muss und wie das geht
  • welches technische Equipment ich bei kleinen und welches bei großen Touren dabei haben sollte
  • wie ich die Kette unterwegs mit einem Kettenglied repariere
  • wie ich das Hinterrad aus- und wieder einbaue, z.B. um einen Schlauch zu flicken
  • wie ich Bremsklötze an der Scheibenbremse austausche
  • wie ich auf Tubeless umrüste
  • wie ich einen Tubeless-Reifen mühelos stopfen kann

Zu guter Letzt konnten wir die Utensilien, die uns noch fehlten, bestellen. Und um Skeptikern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: es war keine getarnte Verkaufsveranstaltung, sondern genau das, was ausgeschrieben war: ein Mechanik-Kurs für Einsteiger."

Der Lerneffekt war so überzeugend, dass für Dienstag, den 7. Juli ab 18.30 Uhr gleich ein Fortsetzungskurs angesetzt wurde. Denn ein Bike hat schließlich noch weitere „Problemzonen“ (Federelemente, Schaltung etc.) zu bieten, die fachgerecht gewartet werden wollen…

Wer Interesse hat, am nächsten Mechanik-Workshop teilzunehmen, kann sich gerne anmelden. Die Teilnahme an Kurs 1 ist nicht Voraussetzung, da wir uns mit anderen Themengebieten beschäftigen werden. Und: auch die Herren der Schöpfung sind herzlich willkommen!