Neue Gesichter bei der toMotion-Racing: Teampräsentation 2015 - Triumph für Danièle Troesch beim Andalucia Bike Race - Sonne, Trails und Nervenkitzel: Rückblick auf das toMotion-Trainingslager auf Gran Canaria - Trainingssteuerung: sportliche Ziele schneller und mit mehr Spaß erreichen uvm.

Herzlich willkommen zur März-Ausgabe des toMotion Newsletters.

Viel Spaß beim Schmökern und schöne Ostern:

  • Neue Gesichter bei der toMotion-Racing-Teampräsentation 2015
  • Triumph für Danièle Troesch beim Andalucia Bike Race
  • Sonne, Trails und Nervenkitzel: Rückblick auf das toMotion-Trainingslager auf Gran Canaria
  • Trainingssteuerung: sportliche Ziele schneller und mit mehr Spaß erreichen
  • Fahrtechniktraining für mehr Sicherheit und bessere Rennergebnisse
  • Enduro-Fahrtechnik als Wochenend-Intensivkurs
  • Kompression trifft Kondition –  ACTIVE COMPRESSION begleitet die neue Saison
  • Alle wichtigen Teaminfos jetzt auf www.tomotion-racing.de
  • toMotion-Ernährungskärtchen im März: Ananas

 Viel Spaß beim Schmökern!

Download Newsletter

Download Ernährungskärtchen


Die Gründe der Teilnehmer für ihre Anmeldung zum toMotion-Trainingslager auf Gran Canaria waren vielfältig: Feintuning für die Rennsaison, Trainingseinstieg nach Verletzung, Vorbereitung für den Alpencross oder Nepal, dem Winter entfliehen, Sonne tanken (Vitamin D aufbauen)… Trainerin Andrea Potratz gelang das Kunststück, all diese Erwartungen unter einen Hut zu bringen. Hier nun ein umfassender Rückblick von Roland Ast:

„Die frühe Landung am Ankunftstag ermöglicht es uns, noch einen ersten kleinen Ausritt ins Hinterland von Maspalomas zu unternehmen. Außer Andrea sind alle zum ersten Mal auf Gran Canaria und sofort beeindruckt von der kargen und wilden Vulkanlandschaft, die sich unmittelbar hinter der Stadtgrenze auftut. Dieser Eindruck wird sich in den kommenden Tagen noch verstärken, je weiter wir ins Inselinnere vordringen.

Sonntag und Montag beginnen wir die Tage mit Frühgymnastik für Kraft, Stabilität und Koordination. Anschließend Frühstück und um 10:00 Uhr sitzen wir auf den Bikes, um zwischen 1000 und 1500 HM hochzukurbeln. Für die Abfahrt am Montag hat Andrea einen Trail vorgesehen, der unsere Fullys einer ersten Federwegüberprüfung unterzieht und uns ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubert.

Am Dienstag ist Fahrtechniktraining angesetzt. Konkret heißt das: Auffahrt mit dem Shuttle auf den Pico de las Nieves (1.949 m) und Abfahrt auf Trails bis ans Meer. Der vermeintliche Easy-going-Tag entpuppt sich als heftig anstrengender Spaßtag mit 2.500 Tiefenmetern, nach dem man nicht nur die Beine, sondern seinen ganzen Körper spürt und am Tagesende zufrieden aufs Bett sinkt!

Die Ansage von Andrea für den Mittwoch ist eindeutig: PAUSENTAG! Dies ist unserem leicht angeschlagenen Gesund-heitszustand geschuldet und erlaubt keinen Widerspruch. Wir verbringen den Tag am Strand und Oswald tritt den Beweis an, dass man sich auch am/im  Wasser mit einem Surfboard ordentlich zurichten kann. Gell, Oswald?

Am Donnerstag steht „Fahrwerkstest“ auf Andreas Trainingsplan. Das bezieht sich dann auf Material UND Mensch. Wir shuttlen noch mal auf den Pico und nehmen einen auch für Andrea noch unbekannten Trail mit der Schwierigkeits-bewertung S2 – S3. Das ist schon ganz ordentlich schwer und an verschiedenen kniffligen Stellen üben wir, bis die Linie passt und die Stelle gemeistert ist.

Die Fortschritte, die auf diesem Weg jeder macht, sind deutlich sichtbar und ganz besonders spürbar, als Gefühl von gesteigertem Sicherheitsempfinden auf dem Bike. Besonders in Erinnerung bleibt allen an diesem Tag ein Steilhang von ca. 200 HM, der mit vielen engen und ausgesetzten Kehren gespickt ist und volle Konzentration erfordert. Unten angekommen, den Blick zurück nach oben gerichtet, fragt sich jeder: „Ich, da runter…? Nee, kann nicht sein!“ Doch, es kann!

Beindruckend ist dann auch immer wieder zu sehen, wie Andrea, meist als Letzte, herunter kommt. Da trifft Souveränität auf Leichtigkeit. Oder anders: Wir haben’s/sind geschafft und Andrea hat’s gekonnt. Es gibt noch viel zu tun, so die Erkenntnis der staunenden Zuschauer…

Freitag, letzter Trainingstag. Das Training wird maximal „individualisiert“ (klingt doch viel besser als „jeder macht das, worauf er noch mal am meisten Lust hat“). Claudia, Bianca, Oswald und Anton kurbeln noch mal den Adlerpass hoch, um nach der Abfahrt am Ayagaures-Stausee vorbei am Strand einen groooooßen Eisbecher zu genießen. Andrea und ich machen eine Erkundungstour. Zu verführerisch sahen die  Einfahrten in verschiede-ne, uns noch unbekannte Trails aus, die wir die Tage zuvor gesehen hatten, als dass wir sie uns vom Bike aus nicht doch noch ansehen wollten.

Was wir an diesem Tag erlebten, war nochmals ganz großes Landschaftskino und verblockte Trails (manch einer würde sagen „senkrechte Geröllhalde“),  die unseren ganzen Einsatz forderten. Für alle ein schöner Abschluss eines noch schöneren, ich möchte fast sagen perfekten, Trainingslagers.

Dazu beigetragen haben insbesondere ANDREA, die schöne Unterkunft, das leckere Essen, viel Sonne, 23°C bis 27° C, beeindruckende Landschaften, coole Trails, das individuelle Training, Erfolgserlebnisse, Spaß und Freude teilen, das „Wir“…

Danke, Andrea, für die tolle Organisation und das schöne Gefühl, bei dir gut aufgehoben zu sein!“

Zwei weitere Teilnehmer-Stimmen:

Oswald: „Gran Canaria mal ganz anders - mit der Rundumbetreuung vom Team toMotion in traumhafter Umgebung!!! Ohne Animationsgeplänkel einige der schönsten Stellen der Insel mit dem Bike spielerisch entdeckt. Nebenbei noch einiges gelernt: wie man z.B. eine Sattelstütze entlüftet, Tubeless-Reifen mit Maxalami dicht bekommt und eine Menge Singletrail-Fahrtechnik und Red-Cord-Exercises. Da kann der erste schwierige MTB-Marathon gerne kommen!“

Bianca: „„Macht einfach nur SAUMÄßIG Fun mit euch. Die Woche war ganz großes Kino. Freue mich jetzt schon auf alles weitere, was folgt!“


Infos zur Teampräsentation 2015 - Sieg beim Bulls Cup - "Leistung auf dem Rad" - Wintersportwochenende von toMotion Racing by black tusk uvm.

Herzlich willkommen zur Februar-Ausgabe des toMotion-Newsletters!

Unsere Themen sind dieses Mal:

  • toMotion Racing by black tusk: Teampräsentation 2015
  • Sieg beim Bulls Cup: Ausrufezeichen zum Saisonbeginn
  • "Leistung auf dem Rad" - Rückblick auf einen informativen und produktiven Workshop
  • Gemeinsames Schneevergnügen und Wachs-Fortbildung beim Wintersportwochenende von toMotion Racing by black tusk
  • Trainingslager Vinschgau - das Sprungbrett für deine Rennsaison 2015!
  • Vorankündigung Marathon-Race-Fahrtechnik-Camp
  • Lake - beste Schuhe für Top-Ergebnisse
  • MAP-Eiweiß zur Trainingsunterstützung
  • Christian Ludewig und der Standort Freudenstadt-Freiburg
  • toMotion-Ernährungskärtchen im Februar: die Avocado

Viel Spaß beim Schmökern!

Download Newsletter

Download Ernährungskärtchen


Beim gemeinsamen Tag der offenen Tür der toMotion GmbH und der Physiotherapiepraxis „physio & spirit“ aus Wasserburg am Samstag, den 17. Januar 2015 war nicht nur Schauen und Reden angesagt. Schließlich ging es um das neue Trainingskonzept Redcord Active, das ab Ende Januar im neu eröffneten toMotion functional trainings-institut in Lindau am Bodensee angeboten wird. Fast alle Besucher zogen ihre Schuhe aus, begaben sich auf eine der roten Trainingsmatten und nutzten die Möglichkeit, das Training an Seilen und Schlingen unter Anleitung der Redcord Active-Trainerinnen selbst auszuprobieren. Und der eine oder die andere wurde in den folgenden Tagen durch einen leichten Muskelkater in Bauch und Rücken daran erinnert, dass dieses Trainingskonzept wichtige, tiefliegende Muskelgruppen erreicht, die sonst häufig vernachlässigt werden.

Genau diese Muskelgruppen sind jedoch entscheidend für die Rumpfstabilität und damit für eine schmerz- und verletzungsfreie Bewältigung des Alltags ebenso wie für eine höhere Leistungsfähigkeit im Sport. Beim Tag der offenen Tür in der Bregenzer Str. 35 in Lindau konnten die Besucher nicht nur eine Reihe von Übungen selbst ausprobieren, sondern bekamen auch ausführliche Antworten auf all ihre Fragen. Auffallend war die ausgesprochen ruhige und entspannte Atmosphäre im Trainingsraum, wo die Trainerinnen die Übungen erklärten, Bewegungsabläufe korrigierten und sich Zeit nahmen für ausführliche Gespräche.


Das Redcord Active-Training erreicht gezielt tiefliegende Muskelgruppen und verbessert gleichzeitig das Zusammenspiel des Zentralnervensystems mit den Muskeln. „Für Mountainbiker bietet dieses revolutionäre Trainingskonzept damit mehrere Vorteile“, erklärt Andrea Potratz, Geschäftsführerin von toMotion und ausgebildete Redcord Active-Trainerin. „Die höhere Rumpfstabilität ermöglicht ein entspannteres Bergabfahren, weil die tiefliegende Muskulatur den Körper stabilisiert. Dadurch können sich die oberflächlichen Muskeln im Downhill besser erholen und im folgenden Uphill wieder mehr Leistung bringen. Auch die verbesserte Koordination ist hilfreich im Downhill.“

Das Redcord Active-Training ist ein sinnvolles Ergänzungstraining für Biker, weil es die für Biker so wichtige Rumpfmuskulatur gezielt trainiert und die meist schon sehr gute Beinkraft dadurch besser genutzt werden kann. Außerdem beugt es Rückenschmerzen und Verspannungen im Nackenbereich vor, weil die tiefliegende Muskulatur den Rumpf besser stabilisiert und damit Rücken- und Nackenmuskeln entlastet.

Aber nicht nur für Biker ist das Redcord-Active Training sinnvoll und wichtig, sondern auch für alle anderen Sportarten und auch ganz besonders für jeden, der etwas für sich und seine Gesundheit tun möchte. Speziell die Stärkung der tief liegenden Rückenmuskulatur beseitigt Rückenschmerzen, Verspannungen im Halsbereich und kann auch bei vielen anderen "Zipperlein" das entscheidende Training für einen gesunden Körper sein.

Eine Besonderheit von Redcord Active ist, dass dieses Trainingskonzept das eigene Körpergewicht als Widerstand nutzt. Dabei können die Übungen in der Ausführung so variiert werden, dass sie an den jeweiligen Leistungsstand des Trainierenden angepasst werden. Die Übungen sollen immer schmerzfrei und nur so anstrengend sein, dass sie einen Trainingsfortschritt erzielen. Bereits eine Trainingseinheit pro Woche reicht aus, um spürbare Verbesserungen zu erreichen.

„Das macht ja richtig Spaß!“, lautete am Ende die Zusammenfassung vieler Besucher. Und gleich mehrere entschieden sich spontan, vor Ort ihre Anmeldung zu einem der neuen Kleingruppen-Trainingskurse auszufüllen, die am 26. Januar im toMotion functional trainings-institut starten.

Auch mehrere Physiotherapie-Patienten nutzten die Möglichkeit, sich über die Behandlungsmöglichkeiten des Neurac®-Therapiekonzepts zu informieren, das ebenfalls mit den Seilen und Schlingen von Redcord® arbeitet. Beim Tag der offenen Tür war neben den Redcord Active-Trainingsstationen eine physiotherapeutische Behandlungsstation aufgebaut, anhand derer Physiotherapeutin Ulrike Heinitz-Klose aus Wasserburg ihren Besucherinnen und Besuchern die Therapiemöglichkeiten erklärte und die Übungen auch praktisch demonstrierte.

Wer keine Möglichkeit hatte, den Tag der offenen Tür von toMotion und physio & spirit zu besuchen, kann sich unter dem Link http://www.tomotion-gmbh.de/Training/Redcord-Active und auf der Internetseite www.physio-spirit.de über das Redcord Active-Training mit Kursterminen bzw. über das Neurac-Therapiekonzept informieren. Auch Redcord Active-Schnuppertrainings zum Sonderpreis von EUR 5,- werden von der toMotion GmbH im Rahmen der regulären Kurse weiterhin angeboten, nach vorheriger telefonischer Absprache (Tel. 08382-9479993 bzw. 0160-94846129, Andrea Potratz).