Mountainbike-Etappenrennen – das große Abenteuer

Anonymous

Für viele Mountainbiker ist die Teilnahme an einem Etappenrennen ein großer Traum – auch für dich? Du hast dich aber noch nie ran getraut, weil du nicht weißt, was da auf dich zukommt, welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme erfüllt sein müssen und ob du das überhaupt schaffen würdest? In unserem folgenden Beitrag erfährst du, wie ein Etappenrennen abläuft und wie du dich am besten darauf vorbereitest.

Ein Etappenrennen ist per Definition ein Wettkampf, bei dem an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen einzelne Wettkämpfe – sogenannte Etappen – ausgetragen werden, deren Ergebnisse in einer Gesamtwertung addiert werden. Neben der Gesamtwertung gibt es auch Tageswertungen mit täglicher Siegerehrung. Das Besondere an Etappenrennen ist die große Belastung durch mehrere aufeinanderfolgende Rennen, mit nur wenigen Stunden Regeneration dazwischen. Wenn du erfolgreich ein Etappenrennen fahren möchtest, musst du also körperlich fit und gesund sein. Auch die passende Ausrüstung gehört zu den Erfolgsfaktoren – doch dazu später mehr.

Etappenrennen gibt es viele auf dieser Welt. Jedes hat seinen ganz eigenen Charme, denn sie alle finden in landschaftlich reizvollen Gegenden statt. Vielleicht hast du das Glück, dass ein Etappenrennen ganz in der Nähe deines Wohnortes stattfindet, so dass du die Umgebung kennst und eventuell sogar zuhause übernachten kannst. Aber das ist sicherlich die Ausnahme und nimmt dir natürlich auch ein bisschen den Reiz des Neuen. Denn ein Rennen durch die schönsten Regionen der Alpen, über die Inseln der Adria oder durch die Halbwüste Karoo in Südafrika – das sind natürlich ganz besondere Erlebnisse mit bleibenden Erinnerungen.

   

  

Am besten solltest du schon mehrere Monate bis ein Jahr im Voraus mit der Planung für deine Teilnahme an einem Etappenrennen beginnen. Zunächst gilt es zu entscheiden, ob du ein Rennen als Einzelfahrer oder als Teil eines Zweier-Teams bestreiten möchtest. Da bekanntlich geteiltes Leid halbes Leid und geteilte Freude doppelte Freude ist, spricht natürlich einiges für das Zweier-Team – vorausgesetzt, die Teampartner harmonieren gut miteinander. In einem Team, das so viele Mitglieder hat wie toMotion Racing by black tusk, ist die Auswahl natürlich groß. Sowohl menschlich, als auch leistungsmäßig. Günstig ist es, wenn beide Partner ein ähnliches Leistungsniveau haben – sowohl körperlich, als auch fahrtechnisch. Oft ist dies aber nicht der Fall – insbesondere bei Mixed-Teams, die aus einem Mann und einer Frau bestehen. Leistungsmäßig kann der stärkere Partner den schwächeren jedoch auch durch Schieben oder Ziehen unterstützen (das ist bei den Rennen erlaubt, es gibt dafür jedoch klare Regeln).

Entscheidest du dich für ein Rennen im Zweier-Team, kannst du in der Vorbereitungszeit zunächst viel alleine arbeiten. Später macht es dann jedoch Sinn, mit deinem Partner gemeinsam zu trainieren. So merkt ihr, wie gut eure Leistungsniveaus zusammen passen und wie ihr mit eventuellen Leistungsdifferenzen umgeht. Auch Schieben/Ziehen zur Unterstützung des leistungsschwächeren Partners will geübt sein. Fahrt am besten zusammen einige längere Trainingsrennen, um eure Renn-Kompatibilität auf Herz und Nieren zu prüfen.

  

Viele Rennen haben eine limitierte Teilnehmerzahl und manche sind schon deutlich im Voraus ausgebucht. Wenn du also an solch einem Rennen teilnehmen möchtest, solltest du dich frühzeitig um die Anmeldung kümmern. Nachwuchsfahrer aufgepasst: bei einigen Etappenrennen gibt es Altersbeschränkungen! So müssen zum Beispiel die Teilnehmer der Zillertal Bike Challenge am Starttag mindestens 19 Jahre alt sein.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an einem Etappenrennen ist eine sorgfältige Vorbereitung. Denn solch ein Rennen ist eine beachtliche körperliche Leistung. So werden beispielsweise bei der Bike Transalp von den teilnehmenden Athleten sieben Tagesetappen mit jeweils 50 bis 100 Kilometern und knapp 2000 bis über 3500 Höhenmetern bewältigt, die sich im Verlauf der Woche zu über 500 Kilometern und 18.167 Höhenmetern summieren. Nicht umsonst gilt die Transalp als eines der härtesten Mountainbikerennen der Welt. Aber natürlich gibt es auch kürzere „Einsteigerrennen“ – beispielsweise die Zillertal Bike Challenge, bei der an drei Tagen viele Höhenmeter, aber nur wenige Trails gefahren werden. Die kürzeste Gesamtstrecke bei der Zillertal Bike Challenge (die Lord/Lady of the Mountain Kategorie) umfasste in diesem Jahr 112 Kilometer und 3.614 Höhenmeter, die längste (King/Queen of the Mountain) lag bei 187 km und über 9000 hm.

Wer über mehrere Tage eine konstante Leistung bringen möchte, braucht eine gute Grundlagenausdauer und zusätzlich Kraft. Das erwirbt man sich nur durch gezieltes Training. Die körperlichen Ressourcen für ein Etappenrennen erarbeitest du dir über mehrere Monate hinweg und beginnst am besten schon im Winter oder zeitigen Frühjahr mit langen Grundlagenausdauer-Einheiten und gezieltem Krafttraining. Um möglichst effektiv und zeitsparend auf ein so großes Projekt hinzuarbeiten, sind ein Leistungstest und ein individueller Trainingsplan sinnvoll. Sie helfen dir, gezielt innerhalb der Leistungsbereiche zu trainieren, mit denen du den angestrebten Trainingsfortschritt am effektivsten erreichst. Falls du daran Interesse hast, dann sprich uns einfach mal darauf an, damit wir dir die Leistungen und Kosten eines professionellen Trainingsplanes erklären können.

  

Je nach Rennen ist auch einiges an fahrtechnischem Können erforderlich. Wer fahrtechnisch fit ist, hat auch in den Abfahrten Spaß und kommt entspannt unten an. Wer in diesem Punkt noch nicht ganz fit ist, kann an einem Mountainbike-Fahrtechniktraining teilnehmen. Hier bekommst du die Grundlagen der Mountainbike-Fahrtechnik, oder auch Fortgeschrittenen-Kenntnisse vermittelt, die dich in schwierigen Abschnitten sicherer machen und damit den Stress in den Abfahrten entscheidend reduzieren, dich schneller machen und zu verletzungsfreien Etappen beitragen.

Für den Rücken ist ein besonderes Kraft-Stabilitätstraining sinnvoll, damit er den Belastungen eines Etappenrennens gut standhält. Darauf kannst du im Fitness-Studio hinarbeiten. Besonders effektiv ist unserer Erfahrung nach das Redcord-Training, welches unter anderem die tiefliegende Rumpfmuskulatur stabilisiert und damit auch deinen Rücken stärkt.

Körper, Stoffwechsel, Gelenke, Hintern und auch der Kopf müssen daran gewöhnt werden, über mehrere Tage hinweg täglich vier bis sieben Stunden lang Leistung zu bringen. Lange Trainingseinheiten sind also unerlässlich. So merkst du z.B. auch, ob du mit deinem Sattel gut zurecht kommst und ob die Radgeometrie stimmt. Solltest du beim Biken regelmäßig Schmerzen bekommen oder unter eingeschlafenen Gliedmaßen leiden, könnte das Zauberwort für dich „Bike-Fitting“ heißen. Hierbei kannst du deine Sitzhaltung auf deinem Bike analysieren und optimieren lassen. Wenn dein Bike optimal auf dich eingestellt ist,  verschwinden viele Beschwerden von selbst.

  

Stichwort Bike: welches Bike ist eigentlich für welches Rennen optimal? Das hängt entscheidend von der jeweiligen Streckenführung ab. Handelt es sich um ein wenig technisches Rennen wie beispielsweise die Zillertal Bike Challenge, solltest du für dein Etappenrennen ein Race-Hardtail wählen. Bei technisch anspruchsvollen Strecken (Beispiele: Bike Transalp oder Four Islands Stage Race) bist du hingegen auf einem Race-Fully entspannter und schneller unterwegs. Natürlich muss dein Bike in einem technisch einwandfreien Zustand sein. Und trotzdem wirst du gegen technische Defekte nicht gefeit sein, denn vor allem ein technisch anspruchsvolles Etappenrennen bedeutet für das Material eine ebenso große Belastung wie für dich selbst. Da ist es natürlich toll, einen Team-Mechaniker dabei zu haben, der kleinere und größere Defekte abends kompetent behebt.

  

Bei ausgewählten Team-Etappenrennen bietet dir toMotion eine professionelle Rennbetreuung an, bei der wir dir die komplette Organisation abnehmen, so dass du dich völlig auf dein Rennen konzentrieren kannst. Unsere Leistungen umfassen dabei folgende Punkte:

  • Buchung des Startplatzes
  • Buchung der Übernachtungen inkl. Verpflegung
  • Täglicher Mechnikerservice inkl. Bikewash
  • Ärztliche Betreuung
  • Tägliche Massagen
  • Wäscheservice
  • Streckensupport (Rückhol- und Pannenservice, Regenbekleidung,...)
  • Verpflegungsservice auf der Strecke (Getränke, Riegel, Gels, Cola inklusive)
  • Betreuung im Start-/Zielbereich (Ein- und Ausfahren auf der Rolle, Recovery-Shakes, Wechselbekleidung, etc.)
  • Gepäcktransport (keine Taschenbegrenzung)
  • Shuttleservice zum Hotel, wenn erforderlich
  • Pannen- und Notfalldienst
  • Tägliche Team- und Streckenbesprechung
  • Shuttle von Zielort zurück zum Startort
  • Fotoservice

Fahren, essen und schlafen sind dein Job – um den Rest kümmern wir uns. Das macht in Sachen Regeneration natürlich einen riesigen Unterschied! Einen Teil dieser Leistungen kannst du auch beim Rennveranstalter buchen, aber eine solche „Rundum-sorglos-Betreuung“ durch toMotion ist noch einmal etwas ganz anderes. Der Preis des toMotion-Pakets hängt von der Anzahl der teilnehmenden Fahrer ab – je mehr Fahrer sich betreuen lassen, desto günstiger wird es für jeden Einzelnen.

  

  

  

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist auch die psychische Unterstützung durch das Betreuerteam. Gerade wenn es besonders hart ist, wenn du in einen langen Anstieg hinein musst oder völlig erledigt oben am Berg ankommst, dann tut es gut, an einer toMotion-Verpflegungsstation ein bekanntes Gesicht zu sehen und ein paar motivierende Worte zugerufen zu bekommen. Die Anfeuerung hilft dir, deine Kräfte wieder zu mobilisieren und dich für die weiteren Anstrengungen zu motivieren. Abends sitzen alle Fahrer und Betreuer dann gemeinsam beim Abendessen, lassen die Etappe Revue passieren und freuen sich gemeinsam über die Erfolge des Tages. Ein solches Team-Etappenrennen mit toMotion Racing by black tusk ist Teamspirit pur! Übrigens - auch Nicht-Teammitglieder können sich auf Wunsch vom toMotion-Betreuerteam umsorgen lassen.

Abschließend noch einige Beispiele von Etappenrennen, die Teammitglieder von toMotion Racing by black tusk in den letzten Jahren gefahren sind:

Zillertal Bike Challenge (Alpen, 3 Tage) - https://www.zillertal.at/bikechallenge.html

Girona MTB Challenge (Spanien, 3 Tage) - http://www.ibizabtt.com/en/vuelta-a-ibiza-en-mountainbike

Vuelta a Ibiza (Spanien, 3 Tage) - http://www.ibizabtt.com/en/vuelta-a-ibiza-en-mountainbike

Rothaus Bike Giro (Schwarzwald, 4 Tage) - https://rothaus-bike-giro.de/

Alpentour Trophy (Alpen, 4 Tage) - http://www.alpen-tour.at/

Four Islands Stage Race (Kroatien, 5 Tage) - https://4islands.hr/

Bike Transalp (Alpen, 7 Tage) – https://bike-transalp.de/

Cape Pioneer Trek (Südafrika, 7 Tage) - https://4islands.hr/

Cape Epic (Südafrika, 8 Tage) - http://www.cape-epic.com/