Birnen - leckere Schonkost

Anonymous

Da Birnen weniger Fruchtsäure besitzen als Äpfel, aber ebenso viel Zucker enthalten, schmecken sie besonders süß. Trotzdem schonen sie die Zähne und sind für säureempfindliche Menschen und Babys sehr bekömmlich. Gekocht gilt die Birne als ideale Schonkost. Durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen sättigen Birnen schnell und fördern die Verdauung. Bereits eine einzige Birne liefert 20 % des Tagesbedarfs an Ballaststoffen. Damit wird die Darmentleerung verbessert und Verstopfung vorgebeugt. Außerdem stimulieren Birnen die Bildung von Magensäften und tragen auch damit zu einer besseren Verdauung bei.

Die Frucht ist außerdem reich an Vitaminen. Das Vitamin C einer Birne deckt etwa sieben Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen. Folsäure, ein Vitamin des B-Komplexes, fördert insbesondere die Blutbildung und spielt eine Rolle beim Aufbau von Glückshormonen (zum Beispiel Serotonin). Die Birne ist zudem Lieferant vieler wichtiger Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kupfer, Jod, Magnesium, Phosphat und Zink. Durch den hohen Gehalt an Kalium wirkt die Frucht entwässernd und lindert Nieren- und Blasenprobleme. Wie beim Apfel befinden sich die meisten Vitamine auch bei der Birne unter der Schale. Wenn möglich, sollte die Frucht deshalb mit Schale gegessen werden.

Was bei Kauf und Lagerung zu beachten ist, erfährst du auf unserem Ernährungskärtchen Nr. 54. Außerdem findest du dort ein leckeres Rezept für ein Birnen-Hirse-Müsli.